Grubenunglück: Kohle in Russland

Wieder einmal beerdigt eine Explosion 36 Kumpel tief unter der Erde! Wieder einmal scheint es Methangas, dass sie tötete. In China, in der Ukraine, in der Türkei, in Russland – Bergarbeiter leben gefährlich! Nicht, weil sie tief unter der Erde arbeiten. Aber weil Sicherheitsstandards nicht vorhanden sind oder nicht angewendet werden.

Es ist nicht allein die Geldgier der Grubenbesitzer, die dazu führt. Auch Stromausfälle  – wie im vergangenen Jahr in der Ukraine, der Mangel an Schulungen für Sicherheit unter der Erde, der Mangel an Messinstrumenten, oder hier und da auch schlichte Nachlässigkeit der Verantwortlichen führen zu diesen schrecklichen Unglücken!

In Workuta, wo das neueste Grubenunglück sich ereignete, arbeiten bis heute Bergwerke aus uralten Zeiten, Zeiten der Zwangsarbeit, des Gulag! Messgeräte für Gas gäbe es in den Zechen genug, berichtete ein Besucher, aber sie würden längst nicht immer eingesetzt!

Auch Deutschland importiert Kohle aus Russland, für die Industrie und zur Stromerzeugung.

FacebookGoogle+TwitterEmailtumblrLinkedInflattr

Comments (0)