Aserbaidschan

Gas und Öl sind die Schätze, die dem kleinen Land großen Reichtum bringen. In der Hauptstadt Baku, direkt am Kaspischen Meer, schießen Häuser mit modernster Architektur empor.

Heydar Aliyev, damals Präsident und der Vater des heutigen Präsidenten Ilham Aliyev, hat seinerzeit mit internationalen Firmen die Verträge unterzeichnet, die heute das Land unabhängig machen. Jetzt wird Baku zum Energie-Hub für den Kaspischen Raum. Aserbaidschan wird eine Gaspipeline nach Europa bauen und dann direkt mit den Europäern verbunden sein.

„Beide Seiten müssen noch eine Menge Hausarbeiten machen, wir und auch die Europäische Union. Wir müssen unsere Gesellschaft auf gemeinsame Werte vorbereiten“ stellt Außenminister Elmar Mammadyarov im Februar 2014 im München fest.

Aseris lieben Tee, stets und überall, am liebsten in geselliger Runde. Sie pflegen große Gastfreundschaft und lieben Gäste. Im Alltag lieben sie das Rechnen und Handeln.

Das Land ist im Umbruch, äußerlich und im Inneren. Aber religiöse und kulturelle Vielfalt und Toleranz prägen den Alltag, in Baku ebenso wie überall in den Regionen.

Kurzinfo

  • Amtssprache: Aserbaidschanisch
  • Hauptstadt: Baku, offiziell 2,06 Millionen Einwohner (inoffiziell 3,8)
  • Staatsform: Republik, Präsidialdemokratie mit Einkammerparlament
  • Fläche: 86.600 qkm – etwas größer als Österreich, davon 4.400 qkm Nagorno Karabakh (Bergkarabach) und 5.500 qkm Autonome Republik Nachitschewan
  • Einwohnerzahl: 9,36 Millionen
  • Religion: Islam, davon 38% Schiiten, 14% Sunniten, 45% bezeichnen sich allgemein als Muslime
  • Bevölkerungsdichte: 108 Einwohner/qkm
  • Pro-Kopf-BIP in Euro: 5.900
  • Währung: Aserbaidschan-Manat
  • Zeitzone: UTC+4 (Sommerzeit UTC +5)
FacebookGoogle+TwitterEmailtumblrLinkedInflattr