Usbekistan in neuem Licht

Usbekistan hat in Zentralasien eine beeindruckende Dynamik in Gang gesetzt. Der neue Präsident Schavkat Mirziyoyev  ist seit zwei Jahren im Amt. Er hat alle direkten Nachbarn besucht und sie zur Zusammenarbeit aufgerufen. Die regionale Zusammenarbeit in Usbekistan bietet große Chancen, die vielen regionalen Konflikte zu lösen, Grenzkonflikte, Konflikte um Wasser, Drogenprobleme, Migrationen und Menschenhandel. Sogar für Afghanistan gibt es einen neuen Schimmer der Hoffnung.

Die Rivalitäten der fünf zentalasiatischen Staat zueinander scheinen vorbei –  auch wenn es noch sehr viel zu tun gibt. Die regionale Zusammenarbeit kann den Zentralasiaten eine gemeinsame, eigene Stimme geben, und Gewicht neben den großen Nachbarn Russland und China. Kasachstan und Usbekistan arbeiten  zusammen und nutzen gemeinsam ihre Potentiale. Angepackt wird erst einmal die wirtschaftliche Entwicklung. Ein sichtbarer Schritt sind die neuen Visabestimmnungen: Seit dem 15. Januar dürfen Deutsche und die Bürger aus 44 weiteren Staaten visafrei einreisen bzw sie erhalten spontan am Flughafen ein Visum für 30 Tage, sowohl in Kirgistan und Kasachstan, die schon seit Monaten diese Regelung haben, als auch, jetzt neu, in Usbekistan.

Den vertiefender Artikel finden Sie in BUSINESS & DIPLOMACY, aktuelle Ausgabe.

Comments (0)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.