Usbekistan

Usbekistan ist mit 32 Millionen der bevölkerungsreichste und mit 100 Ethnien der völkerschaftsreichste aller zentralasiatischen Staaten. Nach offiziellen Angaben sind es 71% Usbeken, 5,1% Russen, 5% Tadschiken, 4,1% Karakalpaken, 3,2% Kasachen, 2,7% Tataren, 2,5% Koreaner. Rund die Hälfte aller Usbeken sind 20 Jahre und jünger. Ihre Amtssprache ist die Turksprache Usbekisch. Aber auch Russisch wird viel gesprochen.

Nach der Unabhängigkeit von der Sowjetunion hatte sich Usbekistan mit seinem Präsidenten Islam Karimov stark auf das eigene Land konzentriert. Nach seinem Tod im September 2016 wählten die Usbeken im November 2016 den neuen Präsidenten Schavkat Mirziyoyev, der einen Kurs der Öffnung des Landes eingeleitet hat und zahlreiche Reformen auf den Weg bringt. Sie sollen die Wirtschaft des Landes beleben und Zentralasien als Region zusammenführen. Seine und die Inititative Kasachstans führten zur ersten großen Regionalkonferenz Zentralasiens seit den Ende der Sowjetunion. Sie soll den Zentralasiaten eine gemeinsame Stimme geben. Usbekistan hat mit allen Nachbarn die Kontakte aufgenommen –  ein wichtiger Schritt im Rahmen der entstehenden neuen Seidenstraße oder One-Belt-One-Road-Politik (chinesischer Titel des Projekts), die Europa und China enger verbinden wird.

Spektakuläre Bauten, die zu den schönsten der Welt gehören, locken jedes Jahr zahlreiche Besucher nach Taschkent, Samarkand und Buchara. Der Tourismus ist ein wichtiger Zweig der Wirtschaft, ebenso wie die Baumwollindustrie.

Kurzinfo:

  • Amtssprache: Usbekisch
  • Hauptstadt: Taschkent
  • Staatsform: Republik, Präsidialdemokratie mit Zweikammer-Parlament
  • Fläche: 447.400 qkm
  • Einwohnerzahl: circa 29,7 Millionen Einwohner, etwa 100 Ethnien, davon circa 80% Usbeken, 5% Russen, 5% Tafschiken, 3% Kasachen, 2,5% Karakalpaken und weitere
  • Bevölkerungsdichte: 66,1 Einwohner pro qkm
  • Pro Kopf Einkommen: 1. HJ 2012: ca. 694 USD
  • Währung: Sum
  • Zeitzone: UTC+5
FacebookGoogle+TwitterEmailtumblrLinkedInflattr